Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

Für den guten Zweck: Willkommen bei Justiz-Opfer e.V. München !

Unser gemeinnütziger Verein hat sich zum Ziel gesetzt Justizopfern zu helfen.

 

 

Unsere Angaben entsprechen der Tatsachen und unseren Erfahrungen, Beweise.

 

Wir stellen vermehrt fest, dass im Rechtsweg für die Geschädigten / Opfer doch einige Steine leider im Weg  liegen und manche durch wohl unfaire Richter oder sicher dubiose Gutachter willkürlich oder fehlerhaft rechtsgebeugt werden.

 

Wie die Bundesregierung und der Bundes-Justiz-Minister feststellen, dass besonders im medizinischen Gutachterbereich erhebliche Mängel erkennbar werden und  Sie uns hier unterstützen und  Abhilfe schaffen wollen.

 

Eine Neuregelung, Änderung des Sachverständigenrechts ist jetzt im Parlament.

 

Hier zeigte sich der Minister Herr Heiko Maas gesprächsbereit & handelte. Danke.

 

Ebenfalls hörte der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Herr Christoph Frank unserem Anliegen ebenfalls zu. Danke

 

Er bestritt auch nicht, dass es Justizopfer geben würde, weil Juristen eben auch Fehler machen, ob aus zeitlichen Gründen, Eignungsfehlern oder durch dubiose Gutachtereinflüße wohl eher.

 

 

Es kann jeden schnell treffen, ob durch einen unverschuldeten Unfall oder auch  Betrug, Mobbing, Benachteiligungen z.B.. das man zum Opfer wird und wehe dem der an unfaire Beteiligte wie Gutachter, Ärzte, Richter, Anwälte, Vers. gerät.

 

 

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viel Sie bewegen könnten, wenn Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben würden?

 

 

Opfer haben es sehr schwer ihren Rechte behalten zu können und sind oft in der benachteiligten Rolle bei Gerichten, als Kläger, der alles voll beweisen & bezahlen muß und den Prozess und Gutachten und / oder noch dazu seinen Anwalt auch.

 

 

Hier fordern wir für die Opfer / Geschädigten dringend eine Beweislast-Umkehr und Beweiserleichterungen wie  grundsätzlich ZPO § 287,
statt die für Opfer ungünstigere Beweislast ZPO § 286 anzuwenden.

 

Laut BGB soll das Opfer nicht auf dem Schaden sitzen bleiben, sondern soll so gestellt werden, als  ob es den Unfall / Betrug, etc.  nicht gegeben hätte.

 

 

 

Das hätten wir gerne auch in der Anwendung und die Verursacher oder Täter dürften nicht in der Beklagtenrolle die Vorteile genießen dürfen.

 


 

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über uns.


Und vielleicht möchten Sie ja etwas zu unserem Verein beitragen, vorsorgen.

 

Wir würden uns sehr freuen.

 

 

 

Nicht die ganze Justiz und Gutachterei ist schlecht, aber da verbergen sich sicher unfaire Juristen und  schlechte Gutachter, dubiose Mediziner, ungute Anwälte, welche weiteres Unheil den Opfern & deren Angehörigen bereiten, statt abzuwenden.

 

Die schwarzen Schafe müßen weg oder umkehren zu Anstand, weg von der Gier.

 

 

 

Wie Kabaretist Dieter Hildebrand  einst sagte:

Es nützt nichts wenn man das Recht auf seiner Seite hat,
man muß auch mit der Justiz rechnen.

 

Anmerk, die fiesen in der Justiz sind da sicher gemeint.

 

 

 

Gegen Straßenräuber kann man sich eher wehren als gegen unfaire Juristen, sagte schon der alte Fritz (Friedrich der II)

 

Sie würden gerne mehr zu uns und unseren Projekten erfahren?

 

Wenn Ihnen gefällt, was wir tun, und Sie uns gerne unterstützen möchten, dann informieren Sie sich einfach über uns!

 

 

Jedes Fehlurteil muß das Volk mittragen, da diese Opfer dem Volk zur Last fallen meist und die Sozialkassen das auffangen müßen zum Teil, weil die Verursacher oder deren Versicherungen alles oft lapidar bestreiten um nichts oder nicht viel an Schadensersatz bezahlen müßen / brauchen,  als Vorteils- Beklagte wohl.

 

 

Daher geht das alles auch das gesamte Volk an, das hier keine Ungerechtigkeit herrscht.

 

 

Schlimm ist auch die Gleichgültigkeit sagte Papst Franziskus I., das stimmt.

 

 

Viele Opfer hätten selbst nicht geglaubt, in welche Zwick-Mühlen man geworfen wird und keiner hilft einem wirklich, das glaubt man so nicht, ist aber leider oft.

 

 

Gutachter würdigen die Beweise nicht oder nicht richtig und der Richter folgt dem Gutachter und dann prüft keiner mehr wirklich die Sache. Das ist oft so.

Manchmal verschwinden dort Beweise, MRT, CT -Bilder usw., das glaubt man fast nicht, ist aber öfter der Fall als man leider denkt. Protokolle stimmen nicht.

 

 

Wer das nicht glaubt, der irrt sicher.

Wenn es den dann trifft, dann ist es oft wohl zu spät.

 

 

Deshalb fordern wir den ganzen Prozess und die Gutachten als Beweis,
als Videoaufnahmen in zumindest 2x Ausführung, zur Sicherheit anzulegen,
um die schwammig agirenden Gutachter zu entlarven, die manche Richter bevorzugen und nicht abzulehnen gehen, wegen wohl Parteilichkeit oder Willkür.

 

 

In Kürze erfahren Sie Hier mehr.

 

 

Info: das nächste Treffen ist voraussichtlich am,  siehe bitte unter Termine.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.