Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

Frohe Wünsche Gerechtigkeit

Wir wünschen Allen unseren treuen Mitgliedern und Ihren Lieben, wie allen zu Unrecht behandelnden Menschen, frohe gute entspannende Tage und Zeiten, einen guten Rutsch und ein besseres Neues Jahr, besonders Glück, Gesundheit und Gerechtigkeit.

Unsere volles Vereinsleben können wir leider noch nicht gestalten, weil man den Maulwurf und Vereinssaboteur von Seitens der Justiz komischerweise nicht rechtmäßig belangt.

 

 

Wir stellen wissen-schafft-lich vermehrt leider fest, dass selbst hier bei Juristen,
Täterschutz vor Opferschutz herrscht,
je mit Willkür, Arroganz, Missbrauch
und wohl auch oft mit Absicht.

 

Das ist die sicher die größte Schande, dies als hilfe- suchendes Opfer feststellen zu müßen.

 

 

Wer könnte wohl ein Interesse haben,
unseren Verein Justiz-Opfer e.V.,
der Justizopfern zu Ihren Rechten
gegen Unrecht / Unrechtsurteile
verhelfen will,
zu sabotieren oder zerstören.

 

 

Wir meinen, entweder nur Kranke oder
doch gesteuerte Unterwanderer,
bezahlte Maulwürfe, Spione,
der oder die mit oder für gewisse Ebenen
oder Firmen handeln,
deren Willen zu dienen,
um denen "Gewinne" statt Zahlungen
aus / bzw. bei Schadensersatzprozessen
über den Justizweg wohl zu sichern.

 

 

Wieder mußten wir bei einigen Prozessen als Prozessbeobachter leider feststellen,
dass die zuständigen Richter, Gerichte,
Staatsanwälte und Staatsanwaltschaften,
sich nicht nach der Wahrheit und
auch
nicht den Beweisen richten.

 

 

Sie suchen sich dubiose oder fast schon wohl kriminelle Gutachter heraus um wohl ein gewünschtes Urteil fällen zu können, oder handeln selbst gegen Regeln und Pflichten.

 

 

Es können hier sicher Sympathien oder auch parteiliches Verhalten seitens der Richter / Gerichte,
für gewisse Juristen von Firmen, Kartelle und zu Anwaltsvereinen wie Gutachterbüros vorliegen.

 

 

Faire Prozesse haben wir leider fast keine erlebt,
was sicher gegen einen funktionierenden Rechtsstaat spricht.

 

 

Wir vermuten dass hier Un-Rechts-Urteile gegen die Opfer gefertigt werden oder schon vorgefertigt sind, die dem Richter- Spruch " im Namen des Volkes " sicher nicht entsprechen.

 

 

Wir fordern deshalb eine volle Protokollierung und Video - Aufnahmen wie eine verbindliche Erklärung dass Richter, Gerichte, wie auch Gutachter, keine Beziehungen zu Anwälten der Gegenseite pflegen, gepflegt haben und in den Verfahren das auch so zu vernehmen ist. Wer sponsert Aus- / Fort-Bildungen?

 

 

Wenn Beweise der Opfer nicht gewürdigt werden, MRT- CT Bilder bei Gericht oder Gutachtern mehrmals verschwinden, weil das Opfer damit sein Recht beweisen kann, schlechte Gutachter, unfaire Anwälte unobjektive Aussagen treffen, usw. , dann hat das wohl mit einem Rechtsstaat nichts mehr zu tun.

 

 

Das ist wohl ein Selbstbedienungsladen für gemeine Geschäfte zu Lasten der Opfer, deren Angehörigen, des Volkes und des Sozialstaates, auch Sozialbetrug.

 

 

Den Unguten in dem Juristen- & Gutachter-  Bereich wünschen wir Umkehr und Abkehr von Ihrer Gier durch Machtmissbrauch, für das Denken und Handeln wie es zum Anstand und guter Sitte auch bedarf.

 

 

Wir wünschen allen Rechts-gebeugten, Justiz-Opfern und auch den Personen, die schon gar nicht den Weg zu Gericht sich erlauben / leisten können oder der Ihnen PKH verwehrt wird, Gute Zeiten und viel Glück.

 

 

Den in oder für die Justiz arbeitenden guten Juristen und Gutachtern wünschen wir ebenfalls alles Gute.

 

 

Frohe Weihnachtszeit & Gerechtigkeit für Alle.

 

 

Der Vorstand, die Beiräte, Helfer und Unterstützer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.