Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

Abgeschrieben.                                      Autor: Klaus Rüdiger Müller                               Gutachter-Probleme

Schlechte Erfahrungen mit Versicherungen, Juristen und besonders mit Gutachtern.

 

Klaus Rüdiger Müller war selbst Unfallopfer und Versicherungs- Vertreter,
aber seine Rechte und sein Schadensersatz nach dem schweren erlittenen Unfall wurden im dubios sicher verweigert.

 

Was man zuvor nicht glauben soll, wird bittere Wahrheit, weil man denkt wir leben in einem Rechtsstaat, so wird das für die Unfallopfer eben meist nicht wahr und zum Ruin

 

Der Kampf gegen  die Gutachter, die als Vor- Richter eingesetzt werden hat wohl mehr als ein Gschmäckle. Das ist die Hölle statt die Rechtssicherheit. So erleben  wir das.

 

 

Die Würde des Menschen (Unfallopfers) ist unauffindbar (bei vielen Gutachtern, Gerichten, etc. stellen wir leider fest) .

 

Abgeschrieben - Coverbild

 

Er hatte auch einzigartige wichtige Treffen organisiert, wo auch zum Beispiel der letztes Jahr leider verstorbene Richter a.D. R. Heindl aus Nürnberg dabei war, wie auch andere Juristen und Ärzte, die wie wir kämpfende Unfallopfer unter Klaus Rüdiger Müller's Regie, faire Möglichkeiten suchten, um gegen Fehlurteile und besonders gegen sicher schlechte Ärzte- Gutachter* ein Mittel zu finden, dass Richter nicht mehr auf dubiose Vor- Richter* hereinfallen oder denen folgen. Ein großes Unfallopfer- Unheil.
 

Wer hat wohl Interesse, an Unfallopfern & Patienten zu verdienen, dies betrügerisch gut auszunutzen?

 

Wir bekamen Hoffnung einen Helfer durch Richter a.D. R. Heindl gefunden zu haben, um Missstände in der Justiz anzugehen, besonders gegen dubiose Gutachter & dubiose BG- / Vers.- Ärzte,  mit Ihren Sponsoren- Ausbildern & Lobbys, transparent offen zu legen, um Korruption bei Gericht abzuschaffen.

 

Ein Nachbar von Richter a.D. R. Heindl hatte einen Unfall erlitten und kämpfte verbissen bei Gericht um Schadensersatz und deshalb nahm Er sich der Sache an und kannte daher nun die Opfer-Probleme.

 

Der ehemalige Richter merkte, dass viele Unfallopfer wie sein Nachbar als Spielball bei Gericht dubios unfair entrechtet, entwürdigt & ruiniert werden, was Ihn in seiner Ehre beunruhigte. Vor allem zeigte Er uns auf, wo und wie ungeeignete oder dubiose Gutachter und leider auch etliche Richter gegen die Rechte der Unfall-Opfer, Regeln & Gesetze auch für Patienten oft amtsmißbräuchlich wohl verstoßen.
 

Diese von Klaus Rüdiger Müller eingeleite Hilfen nahmen wir gerne an und gaben diese weiter und dachten, wenn Rechte und Gesetze für jeden Gleich sind und Opferschutz STATT Täterschutz geltend wäre, so müßte das doch auch bei Gerichten & Gutachten wohl umgesetzt werden. Wir forderten das.

 

Leider ist hier ugs. wohl irgendwo der Wurm drin, "denn" Täter als Beklagte werden weiterhin bei Gericht und Gutachten unfair bevorteilt und die Opfer als Kläger sind und werden benachteiligt.

 

Bei Gerichten, Opfern die Klagen den ZPO § 286 anzuwenden, ist mehr als unfair. Normal müßte den Opfern von Schäden der ZPO § 287 zustehen, einen Beweiserleichterung oder die Beweislastumkehr.

 

Von dubiosen in der Justiz wollten/ konnten die Kämpfer gegen Unrecht nach Verschlimmerung Ihrer Gesundheit nichts mehr wissen oder zu tun haben, waren zermürbt, wie das Fiese gierige haben wollen.

 

Die fiesen Starken Gutachter haben bei Gericht ihren Sieg mit Unwahrheiten sicher nur errungen und den nicht unerheblichen Schadensersatz durch wohl dubiose Gutachter & fragliche Richter eingespart.

 
Wahrheit & Beweise verlieren leider oft. So geht es leider bei schweren Unfallopfern sicher oft zu

 

Ein "normal"- denkender Mensch verzweifelt mit der Zeit an dubiosen ??? Gutachten & ? Richtern.

 

Eine wirksame Beschwerde gibt es im Rechtsstaat nicht. Das ist Rechtsbruch am Opfer als Kläger.

Diese Stelle gibt es so nicht, das wird nur durch einen Pseudo- Beschwerdeweg wohl vorgetäuscht.

 

Aufgepasst:

Das erklärte uns der ehemalige Richter R. Heindl, weil ein Richter darf einen anderen Richter in der Sache nicht überprüfen, Er MUß davon ausgehen, dass der Richter ordentlich arbeitet. ??????

 

Hier liegt wohl das Grundproblem, warum Beschwerden, Rügen der Bürger (2. Klasse- Mensch) in der Sache gegen den Schädiger- Anwalt von ?- Gutachtern und ?- Richter oft abgebügelt werden.
 

Es darf nur eine Überprüfung auf Fehler des Rechtsweges stattfinden, statt die Sache. Was ist das ?

 
Wenn man doch deren Verfahrensfehler rügt, wird das meist wohl auch bagatellisiert & abgebügelt.

 

Wenn bei Unfallopfern dubiose Richter mit kriminellen Gutachtern für schlechte Vers.- Ärzte und Versicherer- Anwälte des Verursachers mit Unwahrheiten für Gewinn handeln, werden Opfer wohl in allen Bereichen des Lebens sehr oft lebend totgemacht, entrechtet, entwürdigt, enteignet & ruiniert.

 

Wir sind mehr als enttäuscht, entsetzt, wie man Unfallopfer bei Gutachten & Gericht betrügt.

 

Klaus Rüdiger Müller regte auch an, Gutachten und Prozesse auf Video zu sichern,
um die Intrigen und schwammigen Auswüchse der dubiosen Gutachter als Video- Beweis zu verwenden, wo und was Gutachter, Richter, Entscheider falsch machen oder Sie betrügen.

 

Diese Transparenz will man komischer Weise bei Gutachten und Gericht zur Wahrheitssuche nicht.
 

Hier könnten Unfallopfer / Patienten vor dubiosen Gutachtern durch Video-Beweise geschützt werden.

 

Die Angaben beruhen auf unsere vielen jahrzehntelangen Erfahrungen.

 

Wir danken Klaus Rüdiger Müller, für seinen unvergleichlichen guten Einsatz als wirklicher sozialer Temkollege. Er war kein Egoist. Danke.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.