Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

Ist die Justiz neutral fair  aufgestellt

Das Krähen- Prinzip des Unrechts in der Justiz im angeblichen Rechtsstaat Deutschland.

 

Wehe man gerät an schlechte oder ungeeignete Richter, frei nach dem Motto vom Friedrich dem 2.,  dem "alten Fritz".

 

Gegen Straßenräuber kann man sich wehren, aber kaum gegen fiese Richter.

 

Wenn Richter gegen die Sache vernebelnde Gutachter einsetzen und Anwälte des Verusachers nicht bei der wahrheit bleiben, aber bei Gericht gut angesehen sind, dann erleben wir einen Rechtssumpf aber nicht einen Rechtsstaat, der für unsere Rechte gerade stehen sollte und müßte, wenn man an Gerechtigkeit bei Gericht glauben soll.

 

Bisher erleben wir sehr oft seit jahrzehnten keine fairen Behandlungen, wenn man als Opfer bei Gericht Klage einreicht. Man wird in eine benachteiligende Role gezwungen udn ruiniert.

 

Dies spiegelt sich in etwa wie folgt in den Medien.

 

-----------------------------------------------

Geschichte des Bundesjustizministeriums Die "Akte Rosenburg"

 

NS + Nachkriegs- Geschichte des Bundesjustizministeriums

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-221611.html

 

 

Quelle ARD.

 

 

Bundesjustiz- Minister Maas, SPD, erläutert Zusammenhänge von Dubiositäten, die zu Macht-Missbrauch und Justiz- Willkür führten / Führen.

 

 

Die Wahrheit läßt sich nicht auf Dauer ververbergen, verschleiern. Leider dauert es als noch zu lange bis man diese zuläßt oder Snowden sei Dank.

 

Wer denkt dass bei Gericht immer die Wahrheit gesucht wird, der Irrt.

Hier wird sicher wohl mehr betrogen und gelogen als auf der Straße.

 

Der größte Fehler ist dem Gericht als Freund zu vertrauen, weil hier lauern auch gemeine Feinde und dann ist man ausgeliefert, wenn es nicht fair zugeht.

 

weitere Anmerkungen des Vereins Justiz-Opfer e.V.

 

Das Krähen- Prinzip des Unrechts.

Aufarbeitung: Wie dubiose Juristen krähentechnisch Ihre Straftaten mit Amtsmißbrauch, Gesetzes und Rechtsmissbrauch verschleiern  können und dürfen.

Macht und Justiz braucht wirksame Kontrolle.  Video-Kontolle.

 

Die Prozesse und Gutachten gehören 3-fach gesichert auf Video und komplett protokolliert, nicht nur Teile, zur Entlarvung der Mißstände.

 

Wir Justizopfer können hier aufzeigen wie der Hase mit und in der Justiz wirklich läuft und wer wohl die wirklichen Betrüger sind.

Es gibt genauso falsche Justizopfer wie schlechte Juristen und schlechte Gutachter.

 

Aber letztere richten oft viele und höhere und schwerere Schäden an, durch wohl Gier.

 

Wie dubiose Juristen krähentechnisch Ihre und andere Straftaten mit Amtsmißbrauch, Gesetzes und Rechtsmissbrauch verschleiern und Anderen Straftätern helfen, z.B. Gewinne aus Schadensgeschäften in Prozessen zu machen. Das spüren besonders viele Unfallopfer die um Schadensersatz gegen Kartelle und deren Lobby kämpfen, besonders die Opfer, die schwer getroffen wurden und bei denen es um viele teure gesundheitliche Leistungen geht, welche man über schlechte System- Gutachter verweigert.

 

 

Macht und Justiz brauchen eine wirksame neutrale Kontrolle.

 

Oder wie Schwarz & Weiß, durch Pro und Contra anhand von den Beteiligten, kann die Wahrheit gerichtet werden. Das heißt anhand der Darlegung und Auslegung der vorgebrachten Beweise läßt sich nachvollziehbar erkennen, was man sehen will oder nicht.

 

In der Justiz (bei Gericht, Anwälten, Gutachtern) sind nach unseren massenhaften Feststellungen heutzutage leider auch noch genug schwarze Schafe oder unfähige Richter tätig, welche weg müßten um den" garantierten Rechtsfrieden zu wahren oder erst zu schaffen".

 

 

Die Frage wären:   

 

> Haben wir eine wirkliche Gewalten-Teilung?

 

> Ist unsere Justiz wirklich unabhängig? Wie wird das begründet.

 

> Wer bestimmt, wer Richter oder St. -Aw. wird?

> Umgekehrt ist die Frage, richten bestimmte Richter auch über    Diejenigen Personen die Sie in das Amt eingesetzt haben?

 

> Hat man gegen dubiose unfaire Richter einen wirksamen Behelf?

 

> Wie kann man dubiose unfaire Richter & Kollegen umgehen, um zu  seinen Rechten zu kommen laut BGB u.a.?

 

 

Oft werden die Rechte von geschädigten Bürgern willkürlich mit Macht- & Amts-Missbrauch bei Gericht oder schon in dubiosen Anwaltsstuben verweigert. Das sind unsere Feststellungen.



Wer als normaler Bürger dennoch auf sein Recht beharrt, wird wohl oft nach dem Motto im Fall Gustl Mollath totgemacht, außer Gefecht gesetzt, dass man hier ungestört weiter tricksen kann.

 

Der Ausspruch und die Feststellung von Gustl Mollath hat leider viel Wahrheitsgehalt. Er sagte: "Wer fiese in der Macht stört, der wird zerstört" wie in der Psychiatrie weggesperrt.

 

Dort dient man wohl dann mehr als doppelt seinen Feinden, wohl benutzt als Pharma- Kaninchen gefangen gehalten, medikamentös ruhig oder kalt- gestellt,  wie wohl in der NS- Zeit.

 

Der Bevölkerung wird sicher oft zu Unrecht suggeriert, wie im Fall von Gustl Mollath, wären die Personen meist Alle psychisch gestört, was wohl eine Farce ist.

 

Die Psychiatrisierung ist eine wohl bombensichere unwürdige Mode- Erscheinung der Macht, um gewisse Absichten wohl zu verfolgen, was nach unseren langjährigen vielen bundesweiten Erfahrungen bei Justizopfern mit der Menschenwürde und den Menschenrechten sicher nicht immer vereinbar ist.

 

Jeder Justiz-Irrtum und vor allem jeder Justiz-Missbrauch an der Wahrheit ist eine feudalistische Rückkehr ins Mittelalter oder wohl moderne rechtliche Korruption.

 

Wer glaubt dass die Korruption ausgerottet wäre, lebt wohl noch im Pest-Zeitalter.

 

Korruption ist dort wohl am häufigsten zu vermuten, wo man viel betrügen kann, es am geschicktesten oder leichtesten ist, eben bei Gutachtern, Gerichten, Geld, Gier

 

Wir sind keine Justiz- Gegner, im Gegenteil, wir wollen der sauberen Justiz helfen.

Guten Juristen gilt unsere Wertschätzung, Hochachtung.

 

Justiz-Opfer e.V., der geschäftsführende Vorstand. 10.10.2016 Thomas Repp

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.