Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

News

Das  nächste  monatliche Justiz-Opfer e.V. Treffen,

ist am: 

 

01. 02. 2016.

 

 

Bitte beachten:

 

 

(aus organisatorischen Gründen und Rücksicht wegen Mitgliedern, welche andere Tage sonst nicht kommen können, findet das diesmal am Montag statt, um zumindest abwechselnd Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, ab und an, an unseren Treffen, Infos teilnehmen zu können)

 

Beginn um 17 Uhr,

 

im Hotel „Zur Post“                                  

 

8 5737  Ismaning,

 

Hauptstr. 7         

Tel.: +49 (89) 96 98 99-0

 

 

Entfernung zum Bahnhof ca. 400m.

 

Parkplätze vor der Gaststätte sind vorhanden.

 

 

bitte Anmelden und Nachfragen unter:

 

buero.justizopfer.t.repp@t-online.de

 

oder beim Beirat, Einlader:

obergrusberger@gmx.de

 

 

 

Sie erreichen Ismaning mit der    S8 (liegt auf der Strecke München – Flughafen).

 

 

Mit dem Auto gut erreichbar z.B. vom Norden über die A9 Abfahrt Garching Süd.

 

 

Wir bitten dringend um eine Rückmeldung
(Teilnahme oder nicht, mit Personenzahl)
wegen der Raumreservierung,
bei obergrusberger@gmx.de

 

 

Rückmeldung bitte mit kompletter Adresse und Telefonnummern um Tipp- bzw. Schreibfehler im PC korrigieren zu können.

 

 

Der vorrangige Sinn & Zweck dieses Treffens ist,

wie auch der letzten 2. monatlichen Vereinsabende teils war,
die dringende Neuaufstellung der Vorstandschaft nach Sabotagen, oder / und der wohl Erkrankung des leider hier nicht verlässlichen Stellvertreters im Vorstand, Herr M. J., der nun sicher wieder länger ausfällt, sowie schon im Winter / Frühjahr  2014/ 2015.

 

 

Die ehemalige Schatzmeisterin, hat bisher trotz mehrfacher Aufforderungen nach ihrem plötzlichen Austritt, immer noch leider keine Vereins-Unterlagen übergeben. Womöglich müßen wir Klagen.

Da Sie auch mit der Geschäftsstelle des Vereins, vom ehemaligen 1. Vorsitzenden  beauftragt war und daher auch die Mitgliederbetreuung  bearbeitete, hat Sie trotz mehrfacher Aufforderung nicht reagiert. Daher wird der Verein mehr behindert.

 

Der Revisor hatte schon in 2- 2015 den Auftrag, die Kasse des Vereins zu prüfen. Dem ist Er (M.J.)bisher leider nicht nachgekommen. Ergebnisse fehlen hierzu.

 

M. J. hatte sich nach den sabotierten Austritten vom ehem. 1. Vorsitzenden und dem Schriftführer (den er sicher mehrmals provozierte) angeboten, diese Erledigungen zu übernehmen, bis zur damals vorgesehenen Wahl  einer AoMV, die schon für den September 2015 mit Vorbereitungen geplant wurde.

 

 

Wie es sich für uns herausstellte,
sind wir aufgrund der fehlenden / nicht Übergebenden Vereinsunterlagen,
leider nicht in der Lage eine ordentliche Mitgliederversammlung,
laut der gegebenen Vereins- Satzung unter § 8 einzuberufen.

 

Das ist ein Grund der Misere.

 

Zudem war und ist es hinderlich, da "unsere originale Vereins- Webseite"

Justiz-opfer.info nicht schon im Juni 2015  dem Verein zur Verfügung gestellt wurde und diese später sicher von M.J. (? + co.) beim Herrn C. Klein (Besitzer der Domain) diese Seite gehakt wurde und dem Verein bisher vorenthält.

 

 

 

Da der Verein sich an die Satzung halten muß und will und
gerade an diese Vereins-Webseite, justiz-opfer.info somit halten muß,
weil diese leider
in der Satzung damals verankert wurde,
womit die Einladungen zu Mitgliederversammlungen und
zur Informationen durchgeführt werden müßen,
ist dies NUN der Haupthinderungs-Grund und erschwert ALLES,
was zu einer ordentlichen  Neuausrichtung / Neuaufstellung leider nötig ist.

 

 

 

 

Es wurde einiges versucht, dieses zu umgehen können, aber dazu bräuchten wir die Mitgliederliste der Geschäftsstelle, die uns die plötzlich ausgetretene zuständige Person uns verweigert zu übergeben.

 

Also wird dem Verein die Mitgliederliste verweigert, die Kasse, die Kassenberichte, die Kassenprüfungs-Berichte, die Protokolle zu  Vorstandssitzungen, sowie die gehakte  Vereinswebseite justiz-opfer.info die wir dazu bräuchten.

 

Ab Juli 2015 hat der damals gewählte 2. Vorstand (nun geschäftsführender V. ) versucht, geeignete Personen für die in der Vorstandschaft freigewordenen Ämter zu gewinnen. Hierzu braucht man seriöse und vertrauensvolle Personen.

 

Die meisten wollen nicht ein Amt übernehmen, oder haben Probleme ein Amt zu übernehmen, oder sind eben unbekannt und schwer einzuschätzen, um ein vertrauensvolles Miteinander  zu gewähren und  auch  das zu bestätigen.

 

 

 

 

Eine aktive Beteiligung an diesem enorm wichtigen Verein, wäre dem geschäftsführenden Vorstand sehr wichtig, um unter den gegebenen Umständen  Justizopfern  eine Hilfe und Anlaufstelle zu ermöglichen.

 

Es kommen viele Justizopfer mit der Bitte Ihnen zu helfen, weil es anders für Sie nicht mehr möglich ist. Diesen Menschen möchten wir schon gerne helfen, weil wir wissen wie das ist. Dafür haben wir aber kein Geld und keine Mitarbeiter.

 

Solche Personen die unsere Hilfe bekommen, werden dann noch nicht einmal Mitglied für 10 € bzw. 60 € im Jahr und gehen ohne Danke zu sagen. Manche solcher Personen kommen auch noch wiederholt und stehlen den anderen Zeit.

 

Wo anders kosten solche Hilfen oder Tips sehr wohl einiges Geldern.

 

Dazu müßen wir künftig darauf hinweisen, dass es so nicht funktionieren kann.

 

Personen die nicht Mitglied werden wollen oder angeblich nicht werden können, nachdem Sie  1 x unsere Hilfe angenommen haben, bitten wir
Mitglied zu werden oder unseren Treffen bitte fernzubleiben,
weil wir diese Zeit für Andere gerne  reservieren möchten.

Zudem machen wir das ehrenamtlich und bitten um Verständnis.

 

 

 

 

Themen:

1. Bericht xxxxx über Kontakt mit Freifrau v. Marschall wegen Übergabe von Vereinseigentum

2. Bericht über Stand zur geplanten Veranstaltung am Marienplatz (16.05.2016)

3. Vorschläge und Diskussion für gewünschte Referenten zur neu geplanten Kundgebung am Marienplatz

4. Neuaufstellung des Vereins, Vorschläge für Vorstandskandidaten und Unterstützer auf der Jahresmitgliederversammlung sowie Vertrauenswürdige Kandidaten für die Übergangszeit bis zur JHV

5. JHV -Vorschläge Termin/Ort/Uhrzeit

6. Aktuelle Justizopferfälle
(Bericht Herr xxxxx)

7. Allgemeine Diskussion z.B. über Inhalt der neuen Homepage, bis die Alte gehakte wieder in Besitz ist: 

www.justiz-opfer.eu/

 

 

8. Verschiedenes

a.

Wichtige Mitteilung

xxxxxxxxx hat eine Open Petition gestartet und bittet um Unterstützung bzw. Unterzeichnung
ihrer Petition.

 

Hier der Link: ---------------------------------xy

 

 

 

b.

Herr Dr. Weinberger hatte auf RT-Deutsch,
dem derzeit führenden alternativen TV-Sender,

ein 10-minutiges Interview zu den psycho-justiziellen Skandalen der jüngeren Zeit, Mollath. Schmenger, Kuwalewsky, Herrmann etc.

 

Siehe unter:   http://www.psychiatrie-und-ethik.de/wpgepde/

 

 

 

 

 

c.

Erinnerung: Termin- Verschiebung 


Die Gerichtsverhandlung,
im Arbeitsgericht Regensburg Bertholdstr. 2 von unserem Mitglied
 

„Richard Obergrusberger  gegen die Fa.  Siemens“  (Patentstreit, u.a.)

wurde nun auf Donnerstag den 17. März 2016 10:30Uhr verschoben.

 

Eine zahlreiche Teilnahme würde Herrn Obergrusberger sehr unterstützen. Bitte den Termin vormerken.

 

 

 

d.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 wurde hier gelöscht da mehrmals diese Frau uns in den Rücken gefallen ist und sich zwar immer entschuldigte, wollte  bestimmen und auch kein Mitglied war, aber Ihre Freundin ......

 

 

Der Verein bittet Sie im Fall  wegen liegengebliebener Mails, oder um nicht beantworteter  gesendeter Anschreiben, wie z.B. Durchsicht von Ihren Gutachten, Prozessunterlagen, um Nachsicht, Entschuldigung.

 

Wir können leider nicht alle Fälle und Schreiben die hier eingehen berücksichtigen, was wir wohl gerne aber täten.

Wir bitten um Verständnis und Rücksicht.

Was hier einige mailen und schreiben oder am Telefon weitergeben, sprengt leider oft unsere Zeit und Möglichkeiten.

 

Wir könnten oder müßten eine Behörde sicherlich zu den hier anfallenden Justiz- Opfer- Angelegenheiten  wohl eröffnen.

 

Leider fehlen uns hierzu die Mittel wie ein Stiftung und Gelder, wie auch die nötigen und geeigneten Mithelfer.

 

 

 

Viele Opfer erhalten Hilfe & Tips hier, aber dann hört man nichts mehr leider von Ihnen.

 

 

 

 

Echte Justizgeschädigte und hierzu Hilfesuchende Personen können bei unseren Treffen gern erscheinen, Hier bekommen Sie Gelegenheit sich kurz vorzustellen und zu äußern und möglicherweise gute Tips.

 

 

Ihr zu schildernder persönlicher Fall sollte, chronologisch aufgebaut  2- 3 (Din A 4) Seiten sein, wichtige Hinweisen erhalten und wahr sein.

 

Es wird auch gefordert, dass dies zu unterschreiben ist, mit dem Hinweis, dass nichts Sachlich verfälschendes angegeben wird.

 

 

 

Presse & TV wie auch Politiker,
sind für eine Objektivität im Namen des Volkes und der Justizopfer- Angelegenheiten, herzlich gerne eingeladen.

 

 

Der nächste Termin ist voraussichtlich am:

Montag den 7. 3. 2016.

 

 

 

Änderungen sind unter Umständen möglich,
wir bitten um Verständnis.

 

 

 

 

Wir wünschen ALLEN wirklichen Justizopfern und guten Menschen,

vor-allem, dass fiese Gutachter und auch wohl fiese Richter endlich

Anstand und Vernunft walten lassen und ihre Fehler zugeben, diese korrigieren und ordentlich fair zu handeln.

 

 

So wünschen und wollen Wir,
dass die Schädiger nicht mehr in die Beklagten- Vorteils-Rolle in den gerichtlichen Verfahren schlüpfen dürfen und den Prozess  und Schaden bezahlen müßen,

 

und den Geschädigten / Opfern Ihre Rechte nicht mehr verweigert werden.

 

 

 

Wir wünschen / fordern, dass die Rechte der Opfer / Geschädigten angewendet werden, so wie es in  Gesetzen, dem BGB und anderen Rechten auch steht, einzuhalten.

 

 

Der Wunsch nach Gerechtigkeit und Einhaltung de geltenden Rechte und Gesetze und Menschlichkeit.

 

 

Das Ziel des Rechts ist der Friede,
das Mittel dazu leider der Kampf.

Rudolf von Ihering

 

 

Mit freundlichen Grüßen, 

der ehrenamtliche geschäftsführende Vorstand, Justiz-Opfer e.V.,

Repp Thomas und

Beirat- Richard Obergrusberger.

 

 

Anmerkung: Es tut uns leid auf gewisse Hinweise bei den Infos nicht verzichten zu können. Das ist nicht unsere normale Art. Hier ist es zum Schutz  des Vereins & der Mitglieder gegen Angriffe & Sabotagen leider nicht anders möglich. Wir bitten um Nachsicht zur Situation.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.