Justiz-Opfer e.V. München
Justiz-Opfer e.V. München

Eilt Prozessbeobachter gesucht zum 28.1.2016

 

Im Nachgang-

 

das war für einen der es nicht verdiente geholfen zu bekommen, da Er den Verein und Vorstand der den Tag dafür opferte  und dort war, dann hinterging und bedrohte, Anzeigte, Sabotierte, uvm.

 

 

Ein Helfer braucht kurz Hilfe.

 

Eilt.

Prozessbeobachter gesucht,

am Donnerstag den 28.1.2016

LG Saarbrücken, 

wegen wohl Unwahrheiten und Schikanen.

 

zur Info.

 

 

Wir bitten um eifrige baldige Verbreitung und eine mögliche Unterstützung durch Ihr Erscheinen.

 

 

 

Sie brauchen keine Vorkenntnisse.

 

 

Herr Raimund Enders der Helfer und Vorstand der bay. Familienpartei, hat  wohl schon viel schlimmes erlitten, sicher  auch viel zu Unrecht.

 

 

 

Dennoch setzt Er sich ein, wenn es um Unrecht  in Familien und Jugend- Angelegenheiten geht und ist hier sehr aktiv.

 

 

 

Er setzt sich auch selbst als Vormund je nachdem ein und in Prozessen unterstützt er oft die Schwachen und Benachteiligten.

 

 

Dass er hier auch wohl gegen dubiose Mitarbeiter von Jugendämtern und auch bei Familiengerichten sich traut anzugehen.

 

 

 

Für das Kindeswohl und für den Schutz von Familien ernsthaft etwas geeignetes zu unternehmen, ist sicher mehr als nur lobenswert.

 

 

 

Wenn sich jeder gegen das Unrecht etwas mit- einsetzen würde und nicht gleichgültig vorbei-leben würde, gäbe es sicher weniger Unrecht und weniger Leid und ein jeder würde sicher auch damit profitieren, nicht nur wenn es ihn selbst trifft.

 

 

 

 

Da ist es meist zu spät und zu schwer etwas gegen FIESE gut organisierte Banden in der Obersicht zu unternehmen.

 

 

 

Da beginnen wohl dann die unfairen Machtspiele leider und Einschüchterungen, Benachteiligungen, usw..

 

 

 

 

Nur leider wem soziale, christliche Gerechtigkeit etwas wert ist und man selbst Opfer wird , solche Menschen setzten sich dann neben einigen unabhängigen in der Justiz und Politik auch würdig ein.

 

 

 

 

Es kann jeden schnell selbst treffen, ob durch einen Unfall, Betrug, Mobbing, Scheidung, usw., Mollath, Wörz, Arnold sind leider keine Einzelfälle.

 

 

 

 

Selbst bei Gericht werden sicher durch viele windige schwammige, oder wie ein CDU- ler mal im TV sagte, seien Sie doch mal etwas seifiger ( ???) Richter verführt, getäuscht, durch ihre oft Unwahrheiten- liebenden Juristen-Kollegen (Anwälte), bei denen es ums Gewinnen und Geld kassieren wohl oft geht und die solange nicht die ganze Wahrheit zugeben möchten, weil dann Sie wohl länger für den Fall brauchen eventuell und somit mehr verdienen oder stolz sein können einen Fall gewonnen zu haben obwohl der Fall total anders liegt und somit die Wahrheit sich oft anders sicher verhält, als die der Prozeß- Gewinner.

 

 

 

 

 

Menschen aus dem Volk werden oft bei Gericht anders / schlechter behandelt als unwahrheitsliebende Anwälte, Gutachter Vers.- Ärzte und Promis wohl, so sind vieleFeststellungen.

 

 

 

 

 

Daher helfen Sie bitte einem guten Helfer dem man wohl versucht etwas in die Schuhe zu schieben, was sich  sicher nicht gehört.

 

 

 

Wir sind nicht gegen das System aber im System handeln  wohl sicherlich Fiese und gegen diese müßten alle in Volkes Namen etwas tun, damit man wieder voll Vertrauen kann.

 

 

 

 

Die gierigen Abzocker vergiften sicher unser System und müßen aus Ämtern.

 

 

 

 

Wie Bundesminister Herr Heiko- Maas sagt,
wir brauchen eine Aufstand der Anständigen und hier hat Er recht, genauso wie er Mit der Bundesregierung versucht die fiesen Gutachter an die Kette zu legen oder zu belangen.

 

 

 

 

Bundes- Justiz- Minister Herr Heiko- Maas sagte, Klappe halten ist die falsche Antwort und das gehört sich nicht nur hier so, denn bisher kommen freche leider oft weiter als Anständige die sich nicht wehren oder wehren können.

 

 

 

 

Solche klaren Worte findet leider nicht jeder Volksvertreter, wir sagen Danke und wünschen überall würden Anständige etwas mithelfen , dass das Leben wieder geordnete vertrauensvolle Bahnen gehen kann / wird.

 

 

 

 

 

Die öffentliche Verhandlung zum Verfahren
(zivilrechtlicher Unterlassungsantrag des O. Prutz,
vertreten durch RA Hans-Georg Warken, Püttlingen)

4 O 347 / 15

 

findet statt am
Donnerstag, den 28.1.2016 ab 9:3o Uhr

 

beim
LG Saarbrücken Raum 17 NG.
(66119 Saarbrücken, Hardenbergstr. 2-4).

 

 

Presse und interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.

 

 

Es geht u.a. um die korrekte Umsetzung des
gemäß Tagesordnung und Empfehlung der Antragskommission
mit überwiegender Mehrheit gefassten Beschlusses
des Bundesparteitages 2012 vom 17./18.11.2012,
nach welchem jeder Kandidat für ein Amt oder Mandat
vor seiner Kandidatur
eine dort mehrheitlich beschlossene
schriftliche Erklärung (Sektenerklärung) abzugeben hat
und um die Frage, ob ein Landesvorsitzender
(wie z.B. der Bayerische)
diese vorsätzlich nicht erfolgte Umsetzung des BPT-Beschlusses
(parteiintern) anmahnen darf.

 

 

 

Link mit Info
https://sites.google.com/site/familienpartei/ron-hubbard-wahrheit-ist-was-nützt

 

Quid est Verum - Neudefinition des Begriffes "Wahrheit"

 

 

 

Aufgrund Versäumnis Urteil des LG Saarbrücken (nicht rechtskräftig)
dürfen hier derzeit bestimmte Informationen nicht veröffentlicht werden.

 

Die Seite ist daher derzeit nicht verfügbar.

 

So viel aber kann verraten werden:
Deren Aktivitäten werfen leider zum Teil kein gutes Licht
auf die politischen Intentionen einzelner Elemente des Bundesvorstands.

 

 

LG
Raimund Enders

<ing.enders@googlemail.com>

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Justiz-Opfer e.V. München

Hier finden Sie uns

Justiz-Opfer e.V. München

Burghardtstr. 14

74722 Buchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06281 565 065

 

momentan

an Werktagen

von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

oder von 17 bis 19 Uhr

 

in Kürze werden auch weitere Kollegen erreichbar sein.

 

weitere Kontaktdaten werden dann hier veröffentlicht.

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.